Jamaica Blue Mountain Coffee – Der beste Kaffee der Welt?

0
156

Bevor wir uns mit der Geschichte und den Überlieferungen des Jamaica Blue Mountain-Kaffees befassen, müssen wir uns mit den wichtigsten Kaffeesorten befassen, bei denen es sich vorwiegend um Robusta- oder Arabica-Sorten handelt. Der Unterschied ergibt sich aus der Art der Kaffeepflanze. Robusta-Kaffees sind einfacher zu kultivieren – und ihre Produktion übertrifft die von Arabica-Kaffees -, sie sind jedoch weniger aromatisch und qualitativ weniger beständig. Robusta-Kaffees sind dementsprechend deutlich günstiger. Die meisten nationalen Kaffeemischungen, die über Einzelhändler und Supermärkte erhältlich sind, sind Robusta-Kaffees. Arabica-Kaffees hingegen sind bekannt für gleichbleibende Qualität, kräftigen Geschmack und intensives Aroma. Premium-Kaffees, die als Kaffee mit einem Ursprung vermarktet werden – Kenia, Costa Rica, Sumatra zum Beispiel – gehören fast überall zur Sorte Arabica. Jamaica Blue Mountain-Kaffee ist ein Arabica-Kaffee.

Kaffee fand 1728 seinen Weg nach Jamaika, als Sir Nicholas Lawes, Gouverneur von Jamaika, Arabica-Setzlinge von der Insel Martinique importierte. Das neue Zuhause wurde um eine Natur- und Kaffeeproduktion erweitert. Leider haben die Kaffeeproduktionen Jamaikas – wie auch die anderen Plantagenkulturen – ihre Ursprünge in der abscheulichen Praxis der Sklaverei.

Dieser außergewöhnliche Kaffee wird in der majestätischen Blue Mountain-Kette in Jamaika angebaut und erreicht auf dem höchsten Gipfel eine Höhe von etwa 7402 Fuß. Die Blue Mountains dominieren das östliche Drittel Jamaikas und liegen zwischen Kingston im Süden und Port Maria im Norden. Der Oberlauf der Berge ist als Wald erhalten, während die unteren Hänge der Kaffeeproduktion gewidmet sind. Eine unglaubliche Mischung aus reichem Boden, kühlen und nebligen Bedingungen, hohen Niederschlägen und guter Bodenentwässerung ergibt einen Kaffee von sehr hoher Qualität. Es wird angenommen, dass die nebligen Bedingungen das Wachstum des Kaffees verlangsamen, wodurch eine dichtere (und aromatischere) Bohne erzeugt wird.

Nur Kaffee, der in dieser Gebirgskette angebaut wird, darf das Jamaica Blue Mountain-Kaffee-Label tragen, das ein weltweit geschütztes Zertifizierungszeichen unter der Verwaltung des Jamaica Coffee Industry Board darstellt. Kaffee, der in Höhenlagen zwischen 3.000 und 5.500 Fuß angebaut wird, ist traditionell als Jamaica Blue Mountain bekannt. Kaffee, der auf einer Höhe zwischen 910 m und 910 m angebaut wird, wird Jamaica High Mountain genannt, und Kaffee, der auf einer Höhe unter 460 m angebaut wird, wird Jamaica Supreme oder Jamaica Low Mountain genannt.

Nach einem Anstieg der Produktion nach dem Krieg, der den guten Ruf des jamaikanischen Kaffees zu ruinieren drohte, richtete die britische Kolonialregierung 1950 das Jamaica Coffee Industry Board ein, um die Qualität und Konsistenz des jamaikanischen Kaffees auf erstklassige Weise zu erhalten und zu standardisieren. Nach dem Erreichen der Unabhängigkeit investierte die neue jamaikanische Regierung weiter in den Kaffeeanbau. Jamaikanischer Kaffee wird in jeder Phase des Aufschlusses, Trocknens, Schälens, Sortierens und Klassifizierens gemäß den Vorschriften des Board von Hand gepflückt und überwacht. Alle Jamaica Blue Mountain Kaffees werden nass verarbeitet. Jede Exportsendung wird von zertifizierten Verkostern des Coffee Industry Board auf "Tassenqualität" geprüft. Alle Lieferungen von Jamaica Blue Mountain-Kaffee müssen vom Board genehmigt und zertifiziert werden

Was kann man von einer Tasse Jamaica Blue Mountain-Kaffee erwarten? Jamaica Blue Mountain Kaffee ist bekannt für seinen süßen, reichen Geschmack und einen bemerkenswerten Mangel an Bitterkeit. Wird oft als die ausgewogenste und vollständigste Tasse Kaffee angesehen. In Kombination mit seinem raffinierten Geschmack trägt das intensive Aroma dazu bei, dass er zum besten Kaffee der Welt wird. Einige Kritiker behaupten jedoch, dass Produktionssteigerungen – angeheizt von ausländischen Investoren – dazu geführt haben, dass Jamaica Blue Mountain-Kaffee nicht besser ist als andere erstklassige karibische Kaffeesorten. Trotzdem wird sein Ruhm und Preis nach zwei Jahrhunderten der Produktion von Kaffeekennern auf der ganzen Welt hochgehalten.

Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob der Jamaica Blue Mountain-Kaffee wirklich den Aufpreis wert ist, der in der Regel drei- bis viermal so teuer ist wie bei anderen Premium-Kaffees, besteht darin, ihn selbst zu probieren. Vielleicht bietet Ihnen ein subtiler Vorschlag oder Hinweis für Ihren nächsten Geburtstag oder ein Weihnachtsgeschenk die Gelegenheit.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein